Rückreise Gijón – Hünxe

Ausschnitt: Wege der Jakobspilger in Europa, Beitragsbild/Grafik von Manfred Zentgraf, Volkach, Germany - Manfred Zentgraf, Volkach, Germany, CC BY-SA 3.0, Link

Die detaillierte und aktualisierte Planung finden Sie / findet Ihr hier:
….
und hier:
Rückreise via GB und Frankreich
sowie hier:
Rückreise Bretagne – Loire – Paris – Strasbourg – Hünxe

Rückreise 2017

Auch für die Rückreise wollen wir uns bewusst viel Zeit nehmen, damit unsere große Tour in 2017 „Mit dem Fahrrad auf den Spuren der Jakobspilger“ ganz langsam ausklingt. Fliegen ist für uns keine Option. Neben den ökologischen Überlegungen halten uns die Hektik und die Begleitumstände vom Fliegen ab. Wir wollen die Reise nicht zu schnell beenden und nicht so abrupt wieder zu Hause sein.

So Gott will und wir leben, planen wir – falls wir die Pyrenäen (135 km) erfolgreich überqueren, Santiago de Compostela (732 km) gesund erreichen und wir den Abstecher ans Ende der Welt (Fisterra/Muxia) (203 km) ebenfalls gesund „erfahren“- noch ein paar Tage in Santiago de Compostela zu bleiben. Danach möchten wir den ersten Teil unseres Camino del Norte (350 km) in umgekehrter Richtung mit dem Fahrrad bis Gijón auf Trekking geeigneter Route schaffen. Wenn alles klappt, liegen dann im August 2017 inklusive Anreise bis Bayonne  rund 1.500 Fahrradkilometer hinter uns.

Die dann beginnende Rückreise möchten wir hauptsächlich mit Fern-Bus, Bahn und Fähre schaffen. Zwischendurch auch noch einzelne kürzere Abschnitte – je nach Kondition – mit dem Fahrrad. – So ist der Plan:

Gijón – Santander

mit Bus oder alternativ mit der Bahn
ODER alternativ mit dem Rad von Oviedo-Santander auf dem Camino del Norte in umgekehrter Richtung

Im Norden Spaniens nehmen die Busse der ALSA Fahrräder kostenlos mit, wenn man am Busschalter bei der (notwendigen) Vorreservierung die Fahrräder angibt. Dann muss lediglich das Vorderrad demontiert und die Kette mit einer Tüte o. ä. abgedeckt werden (bzw. der Regel „cadena arriba“ – Kette nach oben – folgen). Es hat sich auch als praktisch herausgestellt, den Lenker zuvor um 90 Grad zu verdrehen. Quelle: adfc

Nach meinen eigenen Recherchen (Online-Buchung direkt bei ALSA) kostet die Fahrradmitnahme im ALSA-Bus zum Beispiel von SdC nach Oviedo 10,- € pro Fahrrad. Das Gesamticket für 2 Personen und 2 Fahrräder zur Zeit (04.2017) ca. 87,12 €. Die Fahrtzeit beträgt gut 6 Stunden.

Die Fern-Bus Direktverbindung (ab 14,- €) dauert von Gijón bis Santander ca. 2 bis 3 Stunden.

Mit der meist direkt an der Atlantikküste verlaufenden Schmalspurbahn kann man/frau mit dem Betreiber renfe/feve über die Strecken Gijón – Laviana (Umsteigen in El Berrón) und Oviedo – Santander vermutlich die Fahrräder mitnehmen (transportar su bicicleta, travelling with bicycles).

Ein Einzelfahrschein (billete sencillo) kostet von Gijón via El Berrón nach Santander 17,10 € und dauert von Gijón nach El Berrón ca 30 min. und von El Berrón bis Santander ca. 4, 5 Stunden. Einschließlich Umsteigen ist je nach Abfahrtszeit mit insgesamt ca. 5,25 bis 6,75 Stunden zu rechnen.

Alternativ mit dem Fahrrad von Oviedo nach Santander

Vorher mit dem ALSA-Bus von Santiago de Compostela nach Oviedo und dann mit dem Fahrrad auf dem Camino del Norte in umgekehrter Richtung von Ovideo nach Santander:

Gesamtstrecke: 228373 m
Maximale Höhe: 399 m
Minimale Höhe: -4 m
Gesamtanstieg: 4227 m
Gesamtabstieg: -4461 m
Herunterladen
Etappendetails

Vom geschichtsträchtigen Oviedo in Asturien geht’s zunächst über die N-634 durch Pola de Siero und dann auf Nebenstraßen parallel zur A-64 weiter bis Los Corros. Dann folgen wir der AS-249 und der AS-267. Nach gut 33 Etappenkilometern haben wir mit knapp 400 m den höchsten Punkt der Etappe erreicht. Die nun folgende Abfahrt ist rund 10 km lang. Nach insgesamt 45 Tageskilometern kommen wir nach Villaviciosa. Höchste Zeit für eine Übernachtung.

Ein kurzes Stück folgen wir der N-632, dann fahren wir auf Nebenstraßen parallel zu A8 und es kommen die nächsten zwei ordentlichen Steigungen. In Colunga näheren wir uns wieder der N-632 und nach rund 35 Tages-km erreichen wir die Alberge de Peregrinos de la Isla Colunga am Atlantik.

Die restlichen 150 km geht’s parallel zum Atlantik zum Fährhafen Santander in Kantabrien weiter. Die Stecke ist leicht wellig mit moderaten Anstiegen und Abfahrten und verläuft zum Teil auf der N-632, teils auf Nebenstraßen und gelegentlich auf Pfaden.

bis zu 4.460 hm bis zu 229 Fahrradkilometer

Etappenverlauf

Oviedo, Meres, Pola de Siero, Villaviciosa, Fuente Santagueda, Grifo, Colunga, Ribadesella, Nueva, Posada, Llanes, Colombres,Ribadedeva, Unquera, Val de San Vicente,  Alfoz de Lloredo, Santillana Del Mar, Cudón, Santa Cruz de Bezana, Santander

Dann weiter mit den Fähren über England nach Frankreich:

Santander (E) – Plymouth (GB)

mit Fähre (Britanny-Ferries), Dauer ca 20 Stunden, ca. x mal pro Woche

Fahrradmitnahme buchbar

Leider wurde der Betrieb der Fähre von Gijón in Spanien über den Golf von Biscaya direkt Nach Nazaire zur Loire-Mündung in Frankreich schon nach wenigen Jahren wieder eingestellt, so dass wir mit der Fähre nur über England nach Frankreich kommen.

Aktuelle Planung inzwischen hier.

Plymouth (GB) – Roscoff (F)

mit Fähre (Britanny-Ferries), Dauer ca. 9 Stunden, ca. x mal pro Woche

Fahrradmitnahme buchbar.

Aktuelle Planung inzwischen hier.

Roscoff – Nantes

mit dem Fahrrad via Radwanderweg Velodyssée und/oder mit der Bahn
bis zu 1.173 hm bis zu 385 Fahrradkilometer

Roscoff-Nantes

Gesamtstrecke: 384451 m
Maximale Höhe: 211 m
Minimale Höhe: 5 m
Gesamtanstieg: 1173 m
Gesamtabstieg: -1179 m
Total time: 17:34:14
Herunterladen
Etappencharakter

folgt …

Etappendetails

Von Roscoff im Norden der Bretagne entlang der Bucht von Morlaix erstreckt sich der Radwanderweg Velodyssée durch den bretonischen Naturpark Armorique mit seinen magischen Landschaften. Weiter geht’s bis nach Nantes, der westfranzösischen Metropole an der Loire, durch die wir im Jahr 2016 auf unserer großen Tour bereits gekommen sind.

Etappenverlauf

Roscoff, Morlaix, Scrignac, Carhaix-Plouguer, Rostrenen, Gouarec, Mûr-de-Bretagne, Pontivy, Rohan, Josselin, Malestroit, Peillac, Redon, Guenrouët, Blain, Nort-sur-Erdre, Nantes

Nantes – Orléans

mit dem Fahrrad via Radwanderweg Velodyssée / La Loire à Vélo und/oder mit der Bahn

Der Loire-Radweg und Abschnitte des Jakobsweg Via Turonensis sind uns vom Jahr 2016 in aller Bester Erinnerung. Auf der Rückreise 2017 wollen wir Abschnitte in umgekehrter Richtung davon mit dem Rad fahren und den größten Teil mit dem Zug zurück legen.

2.603 hm, 450 Fahrradkilometer

Nantes-Orléans

Gesamtstrecke: 448315 m
Maximale Höhe: 117 m
Minimale Höhe: 2 m
Gesamtanstieg: 2603 m
Gesamtabstieg: -2511 m
Total time: 05:06:45
Herunterladen

Orléans – Paris

mit der Bahn

Paris – Thionville

mit der Bahn

Thionville – Perl

mit dem Fahrrad
208 hm, 35  Fahrradkilometer

Thionville – Perl

Gesamtstrecke: 34319 m
Maximale Höhe: 190 m
Minimale Höhe: 148 m
Gesamtanstieg: 208 m
Gesamtabstieg: -245 m
Total time: 04:06:02
Herunterladen

Perl – Trier

mit der Bahn

Unterkunft

TOP EMBRACE
Hotel Vinum Trier
Bahnhofsplatz 7
54292 Trier
Telefon 49 651 994740
Deutschland

Trier – Koblenz – Voerde

mit der Bahn

Voerde – Hünxe

mit dem Fahrrad
83 hm, 11  Fahrradkilometer

Voerde – Hünxe

Gesamtstrecke: 11150 m
Maximale Höhe: 68 m
Minimale Höhe: 22 m
Gesamtanstieg: 83 m
Gesamtabstieg: -124 m
Total time: 01:34:54
Herunterladen
My Camino 2015-2017

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.