My Camino 2018 Tag 27 Portomarin – Palas de Rei

Auf dem Weg nach Palas de Rei | Foto © 2018 Waltraud Sommer

Meine Wetter-App sagt für heute eine Höchsttemperstur von 27 °C und 20 km Fernsicht voraus. Ein Blick aus dem Fenster zeigt allerdings im Moment noch fetten Nebel.

Der Tag beginnt mit einer freudigen Nachricht. Waltraud trifft an der Rezeption Tina: Der entlaufende Hund der Französin ist 5 km entfernt auf einem Bauernhof wieder aufgetaucht. Wie schön!

Später erreicht uns die gleiche Nachricht auch von Birgit und Bernhard aus Wattenscheid. Die beiden kennen wir schon länger vom Pilgerstammtisch Ruhrgebiet. Sie sind dieses Jahr ab Léon auf dem Camino und heute auf dem Weg nach Portomarin. Beide haben hier im Blog vom entlaufenen Tilu gelesen und schreiben: Guten Morgen! Tilu ist wieder da! Wir haben die Frau mit ihrem Epagneil Breton getroffen. Beiden geht’s gut. Buen camino euch! –

TILU ist wieder da!
TILU ist wieder da!

Danke B&B für die Info und das Foto!

Portomarin – Palas de Rei

Der Nebel löst sich heute morgen nur sehr zögernd auf.

Ab Ligonde ist der Camino sehr angenehm zu gehen und führt durch einige Dörfer. Angenehm sind die vielen geöffneten Bars und Restaurant am Weg die zum Verweilen einladen.

In den Dörfern unterwegs gibt es oft größere Viehbestände. Da gibt’s dann auch viele Fliegen, die uns lange begleiten.

Durch den langanhaltenden Nebel stellte sich die erwartete gute Fernsicht heute nicht ein und der Blick in die Sierra de Ligonde endete oft im Dunst oder Nebel. Steinerne Wegkreuze säumen meist an den Friedhöfen den Weg.

Der Ort Palas de Rei hat für uns – außer den üblichen Lokalen – nicht viel zu bieten. Der Name erinnert an den längst verschwundenen Königspalast. Unsere Pension ist aber ganz nett und hat auch ein gutes Restaurant.

Das Pilgeraufkommen ist zwar in den letzten Tagen gestiegen; aber nicht so gewaltig, wie wir es erwartet hatten. Das mag auch an unserem nicht so frühen Start liegen.

Am Abend kühlt ein Gewitter in der Ferne die aufgeladene Atmosphäre angenehm ab.

Statistik

27 Tageskilometer

555 km insgesamt
davon ca. 103 km Taxi/Bus und ca. 44 km Bahn.

71 km bis nach Santiago de Compostela

Fazit

Der Tag 27: eine gut zu gehende Strecke mit vielen Lokalen und der Camino de Santiago weniger voll als gedacht.

Morgen geht’s weiter nach Mélide, dem geografischen Zentrum Galiciens.

Unterkunft

Pension Restaurante Casa Camiño
Travesía Peregrino 10 bajo
Palas de Rei , 27200
Spanien
Telefon: +34 982 37 40 66

| nach oben |

Bilder des Tages

Hinweis: Wenn Sie zufällig abgebildet sein sollten, stellen wir Ihnen das Foto / die Fotos, auf denen Sie selbst zu sehen sind, für Ihre privaten Zwecke gern kostenlos zur Verfügung und – auf Ihren Wunsch hin – löschen wir solche Bilder natürlich sofort. Benutzen Sie dazu die Kontakt-Seite.

Hilfe: Gallery

Nebel am Morgen
Kornspeicher auf dem Weg nach Palas de Rei
Auf dem Weg nach Palas de Rei
Auf dem Weg nach Palas de Rei
Auf dem Weg nach Palas de Rei
Auf dem Weg nach Palas de Rei
Auf dem Weg nach Palas de Rei
Auf dem Weg nach Palas de Rei
Auf dem Weg nach Palas de Rei
Auf dem Weg nach Palas de Rei
Auf dem Weg nach Palas de Rei
Auf dem Weg nach Palas de Rei
Auf dem Weg nach Palas de Rei
Auf dem Weg nach Palas de Rei
Palas de Rei
Palas de Rei
Nebel am Morgen
| nach oben |

Portomarin – Palas de Rei

volle Distanz: 26227 m
Maximale Höhe: 714 m
Minimale Höhe: 353 m
Gesamtanstieg: 1227 m
Gesamtabstieg: -1059 m
Gesamtzeit: 06:32:52
Download

| nach oben |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.