My Camino 2018 Tag 20 El Acebo – Ponferrada

Molinaseca | Foto © 2018 Gustav Sommer

Beitrag und Bilder in Arbeit …

Der erste Blick heute Morgen aus dem Fenster zeigt die Berge fast ohne Nebel. Heute kommt der Sommer nach Spanien zurück.

Es geht weiter bergab nach Molinaseca mit seiner Postkartenidylle am Ortseingang. Über einen weiten langgezogenen Bogen nähern wir uns auf dem Jakobsweg  dem historische Ort Ponferrada.

El Acebo – Ponferrada

Unsere Unterkunft überrascht mit einem ausgezeichneten und reichhaltigem Frühstück. Sowas hatten wir schon lange nicht mehr.

Der Höhenunterschied von El Acebo bis Molinaseca ist mit über 1000 hm  wieder recht kräftig.

Das idyllisch gelegene Molinaseca empfängt uns mit einem tollen Anblick. Die Brücke über den Rio Meruelo  mit der dahinterliegenden Iglesia de San Nicolás de Bari sind ein tolles Fotomotiv und laden auch so zum Innehalten ein.

Natürlich treffen wir hier auf dieser Brücke viele bekannte Pilgergesichter der letzten Tage, wie z. B. Gabriel aus Mexiko.

Auf der gefälligen Calle Real mit ihren zahlreichen Einkehr- und Einkaufsmöglichkeiten durchqueren wir den schmucken Ort Molinaseca.

Das Sprichwort Neuer Wein in alten Schläuchen  – oder so ähnlich  – geht mir durch den Sinn, als ich die Arbeiter am Straßenrand  Highspeed Glasfaserleitungen  in die alten Rohre einziehen sehe. Übrigens gestern und vorgestern in den beinahe verlassenen Bergdörfern hatten wir eine Internetanbindung von über 100 Mbit/s. So schnell kann Internet auf dem Land sein, wenn die Weichen richtig gestellt werden.

Nach dem Ort geht der Jakobsweg an der Landstraße entlang und kontinuierlich bergauf. Als Ponferrada gut in Sichtweite ist, wählen wir den Weg mit dem weiten Bogen außen um Ponferrada herum. Es geht noch mal ein bisschen auf und ab. Links von uns sehen wir die großen Berge und davor die eine oder andere kleine Wein-Anbaufläche. Aber irgendwann taucht die ehemaliger Burg der Tempelritter vor uns auf.

Dann passieren wir die uralte Brücke über den Rio de Sil, die im 11. Jahrhundert für die Jakobspilger gebaut wurde und um die der Ort Ponferrada entstand.

Die mächtige Burg stammt aus dem 12. Jahrhundert und diente den Templern als Festung.

Im Schatten des Castillo de Ponferrada machen wir eine Trinkpause und lassen etwas von den Geschichten der Templer und den Legenden des Jakobsweges innerlich auf uns wirken.

Dann folgen wir dem Jakobsweg durch die Stadt und kommen an den großen Plätzen und der Basilika sowie dem Uhrenturm vorbei. Danach stehen wir direkt vor unserem Hotel.

Wir checken schnell und unkompliziert ein, machen eine kurze Pause und gehen wieder zurück in die Altstadt.

Wir schauen uns in der Kirche und im Ort um. Dabei gehen wir unser Lieblingsbeschäftigungen nach: Innehalten kombiniert mit einer Trinkpause.

Unser Plan heute mal früher zu Abendbrot zu essen geht nicht so ganz auf. Das spanische Zeitmodell mit Siesta und spätem Abendessen haben wir immer noch nicht so ganz verinnerlicht.

Zwischendurch lade ich in der Altstadt schon mal ein paar Bilder hoch, bei 4G ist das kein Problem, solange der Akku vom Smartphone mitspielt.

Beim spanischen Italiener 😎 essen wir letztendlich vor 19 Uhr hervorragend zu Abend. Da wir auf Anhieb keinen Supermarkt gefunden haben, können wir in dem Lokal auch unsere Wasservorräte für kleines Geld auffüllen.

Danach zieht Walli noch mal los, weil meine roten Hosenträger eine Notreparatur brauchen. Aus Gewichtsgründen haben wir unsere zahlreichen Jakobsweg-Sicherheitsnadeln zu Hause gelassen -jetzt haben wir wieder welche dabei. Außerdem hat Walli auf dieser für heute letzten Tour natürlich noch zwei Supermärkte entdeckt. 😀

Statistik

16.9 Tageskilometer

391,1 km insgesamt
davon ca. 88,2 km Taxi/Bus und ca. 44 km Bahn.

207 km bis nach Santiago de Compostela

Fazit

Der Tag 20: Endlich über 20 °C und interessante Eindrücke von einer historischen Stadt, die wir im Freien – ganz ohne Jacke – genießen können.

Morgen geht’s weiter nach Villafranca del Bierzo.

Unterkunft

Hotel Aroi Bierzo Plaza 
Plaza del Ayuntamiento, 4
Ponferrada, 24400
Spanien
Telefon: +34987409001

| nach oben |

Bilder des Tages

Hinweis: Wenn Sie zufällig abgebildet sein sollten, stellen wir Ihnen das Foto / die Fotos, auf denen Sie selbst zu sehen sind, für Ihre privaten Zwecke gern kostenlos zur Verfügung und – auf Ihren Wunsch hin – löschen wir solche Bilder natürlich sofort. Benutzen Sie dazu die Kontakt-Seite.

Hilfe: Gallery

Molinaseca
Iglesia de San Nicolás de Bari
Iglesia de San Nicolás de Bari
Brücke über den Rio Menuelo in Molinaseca
Begegnungen auf der Brücke
Iglesia de San Nicólas
Molinaseca
Das Brot des Bäckers
Glasfaser in jedem Bergdorf
Ponferrada in Sicht
Hier teilt sich der Pilgerweg
Kleine Weinanbauflächen
Auf dem Weg nach Ponferrada
Ponferrada
Ponferrada
Brücke über den Rio Sil in Ponferrada
Templerburg Ponferrada
Ponferrada
Templerburg Ponferrada
Templerburg Ponferrada
Templerburg Ponferrada
Templerburg Ponferrada
Ponferrada
Ponferrada
Ponferrada
Santiago
Basilika Ponferrada
Burg der Templer Ponferrada
Templerburg Ponferrada
Rathaus Ponferrada
Hosenträger Notreparatur
Unterkunft Ponferrada
Ponferrada
Ponferrada
65 Jahre Gisela
| nach oben |

El Acebo – Ponferrada

Leider hab ich die Aufzeichnung des GPX-Tracks ein paar Kilometer zu spät gestartet.

volle Distanz: 14398 m
Maximale Höhe: 880 m
Minimale Höhe: 506 m
Gesamtanstieg: 675 m
Gesamtabstieg: -1000 m
Gesamtzeit: 05:01:52
Download

| nach oben |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.