My Camino 2018 Tag 18 Rabanal del Camino – Foncebadón

Auf dem Weg nach Foncebadón | Foto © 2018 Gustav Sommer

Wir starten kurz vor Rabanal bei deutlich besserem Wetter. Rund 570 Höhenmeter liegen heute vor uns. Es lockert auf und wir erwarten eine gute Fernsicht.

Voll motiviert gehen wir gegen 9 Uhr bei 10 °C – nach dem warmen und herzlichen Buen Camino unseres Wirts – in den Pilgertag. Auf 1.121 m über NN pilgern wir zunächst ohne Jacken los, was wir aber sofort korrigieren.

Rabanal del Camino – Foncebadón

Da die Unterkunft der letzten Nacht kurz vor dem Ort liegt, erreichen wir als erstes Rabanal del Camino (1.151 m). Stetig bergauf geht es an vielen Bars, Cafés und Pilgerherbergen vorbei. Am Ende des Ortes liegt die Kirche und das Rathaus.

Bis ins 13. Jahrhundert war Rabanal auch eine Art Vorposten der Tempelritter von Ponferrada. Diese erbauten Ende des 12. Jhd. die Pfarrkirche.

Ab jetzt wird es ernst mit dem Aufstieg zum einst ausgestorbenen Dorf Foncebadón. Auf schmalen und steinigen Pfaden geht es kontinuierlich bergauf.  Manchmal verändern sich die Pfade zum Bachbett oder gar zu Bachläufen.

Der Himmel reißt im Laufe des vormittags immer mehr auf. Es gibt große blaue Löcher und die Aussicht ist fantastisch. Auch die Temperatur ist leicht auf 13 bis 15 Grad Celsius gestiegen. Von vorn weht ab und zu ein kühler Wind.

Es ist ein toller Aufstieg. An besonders schönen Stellen stehen gelegentlich sogar Bänke zum Innehalten, das ist ganz nach unserem Geschmack.

Bereits am Mittag erreichen wir unser Tagesziel. In unserer Herberge herrscht reger Andrang. Das Einchecken ist modern und problemlos. Das kostenlose WLAN wartet mit über 100 Mbit/s auf.

Während Walli noch einen Ortsrundgang macht, lade schon mal jede Menge Bilder hoch. Das ist bei der Internetgeschwindigkeit eine wahre Freude.

Der Schankraum der Herberge ist zum Abendessen mit internationalen Gästen gut gefüllt. Fast alle essen das drei gängige Pilger-Menü und lassen den Pilgertag bei Bier und Wein ausklingen.

Statistik

7,3 Tageskilometer, 565 hm

360,3 km insgesamt
davon ca. 88,2 km Taxi/Bus und ca. 44 km Bahn.

234 km bis nach Santiago de Compostela

Fazit

Der Tag 18: Ein grandioser Pllger-Wandertag in den Bergen von Léon mit einer fantastischen Aussicht und wunderbaren Stellen zum innehalten auf historischem Boden.

Morgen geht’s weiter bergauf zum Cruz de Ferro und dann bergab nach El Acebo

Unterkunft

Convento de Foncebadon 
Calle Real
Foncebadón, 24722
Spanien
Telefon: +34 987 05 39 34

| nach oben |

Bilder des Tages

Hinweis: Wenn Sie zufällig abgebildet sein sollten, stellen wir Ihnen das Foto / die Fotos, auf denen Sie selbst zu sehen sind, für Ihre privaten Zwecke gern kostenlos zur Verfügung und – auf Ihren Wunsch hin – löschen wir solche Bilder natürlich sofort. Benutzen Sie dazu die Kontakt-Seite.

Hilfe: Gallery

Rabanal del Camino
Rabanal del Camino
Rabanal del Camino
Rabanal del Camino
Rabanal del Camino
Rabanal del Camino
Rabanal del Camino
Oft ein Ärgernis Mountainbike auf dem Jakibsweg
Auf dem Weg nach Foncebadón
Rabanal del Camino - Foncebadón
Auf dem Weg nach Foncebadón
Auf dem Weg nach Foncebadón
Auf dem Weg nach Foncebadón
Auf dem Weg nach Foncebadón
Rabanal del Camino - Foncebadón
Rabanal del Camino - Foncebadón
Rabanal del Camino - Foncebadón
Auf dem Weg nach Foncebadón
Rabanal del Camino - Foncebadón
Auf dem Weg nach Foncebadón
Rabanal del Camino - Foncebadón
Auf dem Weg nach Foncebadón
Auf dem Weg nach Foncebadón
Rabanal del Camino - Foncebadón
Rabanal del Camino - Foncebadón
Auf dem Weg nach Foncebadón
Auf dem Weg nach Foncebadón
Auf dem Weg nach Foncebadón
Auf dem Weg nach Foncebadón
Rabanal del Camino - Foncebadón
Rabanal del Camino - Foncebadón
Foncebadón
Foncebadón
Foncebadón
Foncebadón
Foncebadón
| nach oben |

Rabanal del Camino – Foncebadón

volle Distanz: 6524 m
Maximale Höhe: 1402 m
Minimale Höhe: 1120 m
Gesamtanstieg: 565 m
Gesamtabstieg: -294 m
Gesamtzeit: 03:04:22
Download

| nach oben |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.