My Camino 2018 Tag 7 Hontanas – Castrojeriz

Meseta bei Castrojeriz | Foto © 2018 Waltraud Sommer

In der Meseta geht’s am heutigen Feiertag weiter auf einem schönen Panoramaweg. Unser Ziel ist das mittelalterliche Castrojeriz, das uns schon vom Weitem mit seinem wunderbaren Panorama faszinirt.

Hontanas – Castrojeriz

Kurz hinter Hontanas steigt der Camino a Santiago langsam an und mündet in einen Wiesenweg, der sich allmählich zum Panoramaweg entwickelt. Die Meseta zeigt hier – am letzten Tag im Mai – ein anderes Gesicht als gestern. Felsen und Hügel unterbrochen von Blumen-Feldern mit violetten Lupinen und rotem Klatschmohn zaubern ein eindrucksvolles Bild.

Der Regen der letzten Tage – und besonders der letzten Nacht – hat natürlich seine Spuren hinterlassen. Manchmal ist es nicht leicht den großen Pfützen auszuweichen. Aber im Großen und Ganzen lässt sich der Weg wunderbar gehen.

Meist scheint am blauweißem Himmel die Sonne. Die Temperaturen liegen bei  ca. 20 Grad Celsius und sind ideal zum Wandern.

Wir kommen gut voran. Erstaunlich, wie sich unsere Körper über die Nacht erholt haben. Wir wollen es trotzdem heute langsam angehen lassen und nach rund 12 km Pilgerweg in Castrojeriz eine Unterkunft suchen. Vermutlich weil heute auch in Spanien Feiertag ist, bekommen wir mit Ach und Krach noch zwei Betten in einem Vierbettzimmer.

Vor CASTROJERIZ mündet der Pilgerweg auf die Landstraße. Wir durchschreiten die berühmte Ruine von San Antón und werden anschließend durch die Musik des dahinterliegenden Cafés angelockt. Hier sitzen schon viele Mitpilger der letzten Tage und machen, ebenso wie wir, eine Trinkpause.

Gleich nach der Ruine tut sich allmählich das wunderbare Panorama von CASTROJERIZ auf. Rechts die Stiftskirche, darüber die Burg und links das langgestreckte CASTROJERIZ.

Den Tag runden wir mit dem obligatorischen Pilgermenü  mit zwei Gängen, dazu einer Flasche Wasser und einer Flasche Rotwein sowie einem Dessert ab – (2×10 €) – toll!

Die Pilgerherberge ist ein ehemaliges umgewidmetes Herrenhaus/Hotel mit einer tollen Weitsicht auf die Meseta.

Statistik

12,9 Tageskilometer

77,4 km insgesamt

Fazit

Der Tag 7: ein wunderbarer entspannter Weg mit genügend Zeit zum Innehalten. Zum Schluss wird’s doch noch leicht stressig, da der komplette Ort CASTROJERIZ ausgebucht scheint. Aber auch heute hat uns unser Bett gefunden.

Morgen geht’s weiter nach Fromista.

Unterkunft

Iacobus
Paseo Puerta del Monte 3
CASTROJERITZ
Spain

| nach oben |

Bilder des Tages

Hinweis: Wenn Sie zufällig abgebildet sein sollten, stellen wir Ihnen das Foto / die Fotos, auf denen Sie selbst zu sehen sind, für Ihre privaten Zwecke gern kostenlos zur Verfügung und – auf Ihren Wunsch hin – löschen wir solche Bilder natürlich sofort. Benutzen Sie dazu die Kontakt-Seite.

Hilfe: Gallery

Abschied
Der Regen der letzten Nacht
Meseta
Meseta
Meseta
Foto 2018 Gustav Sommer
Meseta
Ruinas del convento de Sant Antón
Ruinas del convento de Sant Antón
Ruinas del convento de Sant Antón
Meseta
Meseta
INNEHALTEN
Pause Ruinas del convento de Sant Antón
Meseta
Meseta bei CASTROJERITZ
CASTROJERITZ
Mesta
CASTROJERITZ
Meseta
CASTROJERITZ
CASTROJERITZ
CASTROJERITZ
Angekommen
HERBERGE IAKOBUS CASTROJERITZ
Abend-Blick von der Herberge in die Weite der Meseta
HERBERGE IAKOBUS CASTROJERITZ
| nach oben |

Planung 18-14 Hontanas – Boadilla del Camino

volle Distanz: 28375 m
Maximale Höhe: 920 m
Minimale Höhe: 766 m
Gesamtanstieg: 303 m
Gesamtabstieg: -393 m
Download

| nach oben |

Hontanas  – Castrojeriz

volle Distanz: 12159 m
Maximale Höhe: 867 m
Minimale Höhe: 781 m
Gesamtanstieg: 769 m
Gesamtabstieg: -825 m
Gesamtzeit: 10:58:46
Download

| nach oben |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.