Köln – Aachen

Beitragsfoto: Aachener Dom | Photo by CEphoto, Uwe Aranas, CC BY-SA 3.0, Link

Rheinischer Jakobsweg Köln – Aachen

Mit dem Fahrrad auf den Spuren der Jakobspilger

Der auch in meinen Blogs beschriebene Rheinische Weg von Wuppertal nach Köln endet hier am Kölner Dom zum Beginn unserer Reise: Mit dem Fahrrad auf den Spuren der Jakobspilger“. In Köln treffen mehrere Pilgerwege zusammen. Unter anderem startet hier der nachstehende Rheinische Weg, der uns weiter nach Aachen führt.

Etappe Hünxe – Voerde-Friedrichsfeld – Köln

ELW00 Hünxe – Voerde-Friederichsfeld, 11 km

Weiterreise mit der Bahn

Zeit Bahnhof Gleis Zeit zum Umsteigen
07:46 Voerde-Friedrichsfeld 2
08:15 Duisburg Hbf 2  7 Minuten
08:22 Duisburg Hbf 4
09:12 Köln Hbf 9

Etappe Köln – Kerpen

Köln, Brauweiler, Kerpen, Bergerhausen

EKA01 Köln-Kerpen 35 km, 173 hm 

Hilfe: WP GPX Maps

volle Distanz: 34327 m
Maximale Höhe: 133 m
Minimale Höhe: 47 m
Gesamtanstieg: 173 m
Gesamtabstieg: -131 m
Download

Etappe Kerpen – Düren

Kerpen-Bergerhausen, Blatzheim, Golzheim, Merzenich, Düren

EKA02 Kerpen-Düren 17 km, 141 hm

Hilfe: WP GPX Maps

volle Distanz: 16206 m
Maximale Höhe: 141 m
Minimale Höhe: 87 m
Gesamtanstieg: 85 m
Gesamtabstieg: -54 m
Download

Etappe Düren – Schevenhütte

Düren, Schevenhütte, Stolberg

EKA03 Düren-Schevenhütte 28 km, 366 hm 

Hilfe: WP GPX Maps

volle Distanz: 27877 m
Maximale Höhe: 309 m
Minimale Höhe: 123 m
Gesamtanstieg: 366 m
Gesamtabstieg: -284 m
Download

Etappe Schevenhütte – Aachen

Schevenhütte, Stolberg, Kornelimünster, Aachen

EKA04 Schevenhütte-Aachen 19 km, 292 hm 

Hilfe: WP GPX Maps

volle Distanz: 18866 m
Maximale Höhe: 277 m
Minimale Höhe: 160 m
Gesamtanstieg: 254 m
Gesamtabstieg: -292 m
Download

Rückreise Aachen – Hünxe

Aachen-Innenstadt – Aachen-Hauptbahnhof

EKA05 Aachen-City – Aachen-Hbf 1,2 km

Hilfe: WP GPX Maps

volle Distanz: 1219 m
Maximale Höhe: 184 m
Minimale Höhe: 159 m
Gesamtanstieg: 26 m
Gesamtabstieg: -7 m
Download

Weitereise mit der Bahn

Aachen Hbf, Duisburg Hbf, Voerde-Friedrichsfeld

Weiterreise mit der Bahn

Zeit Bahnhof Gleis Zeit zum Umsteigen
12:51 Aachen Hbf 2
14:36 Duisburg Hbf 12  8 Minuten
14:44 Duisburg Hbf 11
15:09 Voerde-Friedrichsfeld 1

Letzte Etappe mit dem Fahrrad

Voerde-Friedrichsfeld – Hünxe 11 km

Landschaften

Das ehemals römische Köln (Stadt Colonia seit 50 n.Chr.), der mächtige Rhein und die Kölner Bucht prägen die Landschaft zum Beginn unserer Reise: „Mit dem Fahrrad auf den Spuren der Jakobspilger“.

Seit dem 10 Jh. entwickelte sich Köln zu einem wichtigen Fernhandelsplatz und Kunstzentrum. Der Bau des Kölner Doms dauerte mehrere Jahrhunderte (1164-1880).

Bei Königsdorf geht die Kölner Bucht über die Landschafts-Terrassen in den Höhenzug Ville und die offenen Ackerbaulandschaft über. Weiter westlich folgen die Braunkohlenville mit bis zu 90 m mächtigen Flözen. Die Gier unserer Gesellschaft hat hier riesige Krater gegraben und mächtige Aufschüttungen erzeugt.

Im weiteren Verlauf des Pilgerweges passieren wir Teile der Zülpicher Börde. Auch hier hat die Gier des 19. Jh. die Auenlandschaft im Erftbruch trocken gelegt und die Erft begradigt.

Östlich von Kerpen führt uns der Weg durch intensiv genutzte Ackerbauflächen. Westlich der Rur und bis zum Eifelrand kennzeichnen Getreide- und Zuckerrübenanbau „das goldene Land“ auf den Losböden.

Abbildung von derivative work: Elop (Ausschnitt) (talkNaturraeumliche Grossregionen Deutschlands plus.png based on Deutschland_Naturraeumliche_Grossregionen.png by User:NordNordWestNaturraeumliche Grossregionen Deutschlands plus.png, CC BY-SA 3.0, Link

Die Ortsnamen mit -ich (Linich, Jülich, Merzenich etc.) weisen auf eine gallisch-keltische bzw. römische Besiedlung hin. Bei Merzenich und Jülich gibt es einen tektonische Sprung, den sogenannten Rurrandsprung. Die Rur und die Erzvorkommen hier am Rand der Nordwesteifel sowie die Rohwolle aus dem Jülicher Land waren entscheidend für die Ansiedlung des Eisen- und Textilgewerbes. Die Besitzerfamilien entwickelten später in Düren das rheinische Zentrum der Papierherstellung.

Im Laufe der geologischen Erdgeschichte entstanden hier durch mächtige Ablagerungen Folgen von Tonschiefern, Kalken, Sandsteinen, Dolomiten und Mergeln auf engem Raum. Besonders um Stolberg können wir neben den Plattenschiefer und den Sandsteinbrüchen viel von der geologischen Vielfalt entdecken. Der Sandstein prägt oft die Ortsbilder.

Östlich von Kornelimünster sind die Reste eines gallorömischen Tempelbezirks an der ehemaligen Römerstraße gefunden worden. Die Erzgewinnung und Messingherstellung hat bis zu seiner Hochzeit im 17./18. Jh. im ehemals zusammenhängenden Wald zu großen Kahlschlägen geführt. Die giergetriebene Übernutzung und Rodung führte zu großflächigen Heiden.

Karl der Große machte Aachen nicht zuletzt wegen seine Thermalquellen im Achener Kessel auf den Resten römischer Bäder zum Mittelpunkt seine Reiches.

 

Aachenan der Wurm

Fast alle Aachener Bäche sammeln sich in der Wurm, die in die Rur fliest. Aachen liegt im Dreiländereck Deutschland–Belgien–Niederlande im Zentrum der Euregio Maas-Rhein, in einem nach Nordosten geöffneten Talkessel.

Quellen: LVR, Wikipedia, eigene Recherchen und
„Kulturlandschaften in Nordrhein-Westfalen”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/SWB-217574 (Abgerufen: 18. Januar 2017)

Spuren der Jakobspilger

Die Flyer „LVR Jakobsspuren in Köln“ und „Kirche in der Kölner City“ sind im im Foyer des DOMFORUM am Kölner Dom erhältlich.

Andere Jakobswege in und im Köln: Einen Flyer „Linksrheinischer Jakobsweg“ gibt’s hier. Weitere Links: Eifel-Camino, Mosel-Camino, Köln-Trier-Metz, Nordrheinische Jakobswege, Jakobuswege im Rheinland …

Spuren am Aachener Dom, Informationen zum Pilgerort Aachen,

Quellen: LVR, KuLaDig, Deutsche St. Jakobus-Gesellschaft e.V.

Literaturhinweis


LVR, Wege der Jakobspilger im Rheinland – Band 1 – Rheinland
Von Wuppertal über Köln nach Aachen,
Fuß- und Radwanderung
Landschaftsverband Rheinland / Deutsch St. Jakobus-Gesellschaft (Hrsg.)
Annette Heusch-Altenstein und Karlheinz Flinsbach
J.P.Bachem Verlag, Köln
ISBN 978-3-7616-2814-0
5. überarbeitete Auflage von 2014

7 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.