Hünxe – Köln – Kerpen

Die Planung zu dieser Etappe finden Sie / finden Ihr hier: Köln- Aachen
Auf den Spuren der Jakobspilger wollen wir in den nächsten Tagen von Köln nach Aachen radeln.

Etappe am 1. April 2017

Kilometerzähler

Anreise Hünxe – Voerde 11 Fahrradkilometer
Voerde – Duisburg – Köln xx Bahnkilometer
Etappe Köln -Kerpen 39 Fahradkiloemter

Tourauflauf 50 Fahrradkilometer

Jahresauflauf 1.050 Fahrradkilometer

Wetter

RegenschauerNach den sehr schönen und warmen Frühlingstagen zum Ende des Monats März 2017, ändert sich das Wetter vorübergehend. Wir erwarten gebietsweise: Regenschauer, 14°C, max. UV-Index: 1

Tagebuch 1. April 2017

Noch schnell unsere Wasserflaschen auffüllen und den Kaffee austrinken. Die bereits gestern gepackten Gepäcktaschen sind fix aufgesattelt und schon schwingen wir uns auf unsere Räder und fahren gegen 6:30 Uhr in Richtung Voerde. Es ist für uns noch früh am Morgen und das Frühstück zu Hause lassen wir um diese Zeit lieber ausfallen. Das Wetter ist mit knapp 10 °C und ohne Regen im Moment noch besser als die Vorhersage.

Ich freue mich, dass Walli dieses mal wieder mit dabei ist. Sowohl die ganzheitliche Therapie und das Training im Fitnessstudio sowie die Trainingsrunden der letzten Tage lassen hoffen, dass ihr rechtes Knie – nach dem Riss der Baker-Zyste Ende Januar – einigermaßen fit und stabil bleibt.

Auf zunächst alt bekannter Strecke zum Bahnhof starten wir am heutigen Samstag eine weitere Pilgerreise „Auf den Spuren der Jakobspilger“. Diesmal soll’s in den nächsten Tagen mit unseren Trekking-Rädern auf einen der Rheinischen Pilgerwege von Köln nach Aachen gehen. Damit setzen wir praktisch den bereits „absolvierten“ Weg Von Osnabrück über Münster und Wuppertal-Beyenburg nach Köln fort.

In Voerde kaufen wir auf dem Weg zum Bahnhof zwei belegte Brötchen. Die Fahrkarten, zwei „Schöne-Reise-Tickets“, habe ich bereits auf meinem Smartphone. Leider kann man die zusätzlichen Fahrradkarten nicht online buchen, deshalb ziehe ich diese eben noch am Fahrkartenautomat. Fast pünktlich um kurz nac 7:48 Uhr rollt der neue ABR20011 ein. Die neuen Züge auf dieser Strecke sind sehr praktisch und gefallen uns als Radfahrer sehr gut.

In Duisburg Hbf. steigen wir um. Mit dem RE 10114 reisen wir nach Köln. Bereits gegen 9:25 Uhr erreichen wir mit dem Fahrstuhl vom Kölner Hbf. aus die Domplatte. Über den Roncalli-Platz fädeln wir uns in westlicher Richtung auf den Pilgerweg nach Aachen ein. Dieser Weg 1 leitet uns am alten Rathaus, dem jüdischen Viertel, dem Walraf-Richartz-Museum und am Gürzenich vorbei. Die Broschüre „Jakobsspuren in Köln“ führt uns u.a. an weiteren Pilgerdarstellungen in Kölner Museen, wie Kolumba und Schnütgen vorbei. Es sind mittlerweile 15 °C.

Am Rudolfplatz an der Hahnentorburg hat Walli auf dem Radweg eine Beinah-Kollioission mit einem freundlichen Kölner Bierfahrer samt Sackkarre: „Et het noch jimmer gjoot gegange“. Schon bald lassen wir die Stadtstrassen hinter uns und passieren die Parks und Wälder von Köln-Müngersdorf. Als wir den äußeren Grüngürtel erreichen, ist bei bewölktem Himmel, das Thermometer auf angenehme 18 °C geklettert.

Bei der Überquerung der Autobahn A1 fahre ich bergauf eine steile Radweg-Serpentine etwas forsch an. Die Fliehkräfte hauen mich in die Böschung und die Halterung meines neuen Geschwindigkeitssensors bricht an der „Sollbruchstelle“ ab. An der nächsten Bank repariere ich die Befestigung des Sensor mit Tape und Kabelbinder.

In einer schicken Neubausiedlung legen wir in einer schmucken Bäckerei eine Kaffepause ein. Danach fahren wir weiter in Richtung Westen. Die Abteikirche Sankt Nikolaus Pulheim Brauweiler lassen wir rechts liegen. Am Königsdorfer Forst und in der Nähe der Autobahn A4 erreichen wir abseits vom Jakobsweg den rekultivierten Boisdorfer See. Zwischendurch schaut die Sonne hinter den Wolken vor und die Temperatur steigt sogar auf über 20 °C.

Kurz vor Kerpen überqueren wir die Autobahn A61 und fädeln uns wieder auf dem Pilgerweg ein. In Kerpen machen wir erstmal in einer Bäckerei eine längere Kaffeepause. Danach bleiben wir weiter in Kerpen und essen in einem Bistro zu Abend. Während wir essen zieht eine kurze aber heftige Regenschauer durch. Wie schön, dass wir im Trockenen sitzen.

Nach dem Regen fahren wir die letzten gut 3 km bis zum Hotel auf dem Pilgerweg am Neffelbach entlang. Kurz nach der Wasser-Burg Bergerhausen finden wir unsere Unterkunft. Das kleine Hotel liegt nur 100 m neben dem Pilgerweg. Der Hotelier ist sehr freundlich und bringt sogar persönlich unsere Räder in die Hotelgarage.

Walli hat die 50 km mit ihrem lädiertem Knie gut überstanden. Der 6 km lange Anstieg bei Königsdorf und die zwei steilen Abfahrten danach auf losem Schotter haben wir gut hinbekommen. Mit nur 250 Höhenmetern und überwiegend guten bis sehr gut Oberflächen war die Strecke ganz gut zu schaffen. Schöne und lange Trinkpausen sowie viel Zeit zum Innehalten haben uns beiden sehr gut getan. Neben der Fahrt durch die Parks und Wälder am Stadtrand von Köln auf historischen Wegverläufen, hat uns unser Weg durch die Naturschutzgebiete auch sehr gut gefallen.

Wir sind zufrieden und dankbar. Und jetzt freuen wir uns auf unser Bett. Morgen geht’s weiter von Kerpen nach Düren.

Anreise Hünxe – Voerde

GPS: Huenxe-Voerde20170401.gps

Hilfe: WP GPX Maps.

Gesamtstrecke: 10780 m
Maximale Höhe: 33 m
Minimale Höhe: 26 m
Gesamtanstieg: 29 m
Gesamtabstieg: -29 m
Total time: 00:53:50
Herunterladen

Etappe Köln – Kerpen

Köln, Brauweiler, Königsdorf, Frechen, Kerpen, Bergerhausen

GPS: Koeln-Kerpen20170401.gps

Hilfe: WP GPX Maps.

Gesamtstrecke: 38496 m
Maximale Höhe: 131 m
Minimale Höhe: 46 m
Gesamtanstieg: 275 m
Gesamtabstieg: -244 m
Total time: 09:44:08
Herunterladen

Bilder des Tages

Hinweis: Wenn Sie zufällig abgebildet sein sollten, stellen wir Ihnen das Foto / die Fotos, auf denen Sie selbst zu sehen sind, für Ihre privaten Zwecke gern kostenlos zur Verfügung und – auf Ihren Wunsch hin – löschen wir solche Bilder natürlich sofort. Benutzen Sie dazu die Kontakt-Seite.

20170401 Huenxe-Voerde-Köln-Kerpen

Bilder des Tages

20170401_074421.jpg
20170401_074421.jpg
20170401_075340.jpg
20170401_075340.jpg
20170401_092456.jpg
20170401_092456.jpg
20170401_093411.jpg
20170401_093411.jpg
20170401_101318.jpg
20170401_101318.jpg
20170401_132756.jpg
20170401_132756.jpg
20170401_1328 16c6c.jpg
20170401_1328 16c6c.jpg
20170401_1328 62608f.jpg
20170401_1328 62608f.jpg
20170401_1328 849c1e1.jpg
20170401_1328 849c1e1.jpg
20170401_1328 97c3e5.jpg
20170401_1328 97c3e5.jpg
20170401_1328 cf7c13.jpg
20170401_1328 cf7c13.jpg
20170401_132808.jpg
20170401_132808.jpg
20170401_141839.jpg
20170401_141839.jpg
20170401_1500 2d7582.jpg
20170401_1500 2d7582.jpg
20170401_1500 4228c1.jpg
20170401_1500 4228c1.jpg
20170401_1547 615c2.jpg
20170401_1547 615c2.jpg
20170401_154709.jpg
20170401_154709.jpg
20170401_154753.jpg
20170401_154753.jpg
20170401_190309.jpg
20170401_190309.jpg

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.